Dienste

Newsletter
Tennishalle

Newsletter




 
Damen 40 wahrten Chance auf Klassenerhalt

Damen 40 – MSG SV Neuhof/TC Ebersburg 6:3 ... Im letzten Spiel vor den Sommerferien musste für die Damen 40 ein Sieg her um den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu ermöglichen. Man empfing die in der Tabelle vor den Grün-Weißen stehende MSG SV Neuhof/TC Ebersburg, und anfangs sahen die Ergebnisse für die Gastgeber nicht günstig aus. Gaby Feistl (2:6, 0:6) und Kerstin Jungheim (1:6, 4:6) blieben unter ihren technischen Möglichkeiten, an Position zwei unterlag auch Suse Jessberger in einem spannenden und umkämpften Spiel trotz guter Leistung und gewohnt läuferischer Stärke (2:6, 7:6, 3:6). Mit gemischten Gefühlen ging man bei angenehmen Temperaturen und teils böigem Wind man in die zweite Einzelrunde. Simone Schwäbig lieferte sich ein hochklassiges Match gegen eine sichere und druckvoll aufspielende Nummer eins und konnte nach einem 5:7 im ersten Satz das Spiel mit 6:2 und 6:2 noch für sich entscheiden. Christiane Pertek überzeugte an drei durch variables Spiel sowie Laufstärke und sah den Sieg nie gefährdet (6:2, 6:4). Auch Jutta Klein zeigte an fünf gute Leistung und Kampfgeist. Nach einem 4:5-Rückstand drehte sie noch das Match und holte den dritten Punkt für die Walldorferinnen mit 7:5, 6:4. Nach dem 3:3-Zwischenstand aus den Einzeln mussten somit zwei Doppel geholt werden, und diesmal ging die taktische Aufstellung voll auf. Schwäbig/Jessberger holten den ersten Punkt nach verletzungsbedingter Aufgabe der Gegner mit 5:1, w.o.. Pertek/Klein gewannen nach engem ersten Satz klar mit 6:4, 6:1. Im dritten Doppel entschieden Jungheim/Rose Meister in einem durch Netzoffensiven geprägten Spiel nach Startschwierigkeiten das dritten Doppelmatch im Champions-Tiebreak (4:6, 6:3, 10:6). Nach dem 6:3-Sieg stehen die Walldorferinnen auf dem 5. Tabellenplatz, wobei damit der Klassenerhalt möglich, aber noch nicht gesichert ist.

 
Mark Pfützner, Garant für zwei Punkte im Team der Herren I  

Herren I – TC Viernheim II 6:3 ... Verdienter 6:3 Sieg unserer Herren I beim heutigen Heimspiel gegen Viernheim II. Die Einzel eröffnete unsere Nummer 1 Mark Pfützner mit einer ganz starken Leistung und einem knappen aber verdienten 7:6, 6:4 Sieg. Knapp war es auch bei Luis Meister im zweiten Einzel, doch dieses Spiel ging leider trotz guter Leistung mit 4:6, 4:6 verloren. Eine sehr starke Leistung zeigte Nachwuchstalent Luca Heinz bei seinem zweiten Einsatz für die Herren I, bei dem er seinem Gegner mit 6:1, 6:0 keine Chance lies. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Kapitän Kris Herrmann, der überhaupt nicht ins Spiel fand und deutlich mit 2:6, 2:6 verlor. Wesentlich besser machte es Jan Stollberg der sein Match zu jeder Zeit im Griff hatte und deutlich mit 6:2, 6:2 gewann. Im letzten Einzel lies Kevin Jourdan ebenfalls überhaupt nichts anbrennen und besiegte seinen Gegner deutlich mit 6:1, 6:2. 4:2 nach den Einzeln hieß also, dass noch ein Doppel gewonnen werden musste. Das erste Doppel Meister/Herrmann versuchte vor allem im zweiten Satz alles, musste sich aber den starken Gegnern mit 2:6, 4:6 geschlagen geben. Das zweite Doppel bestehend aus dem "Dreamteam" Pfützner/Stollberg lies den Gegnern mit 6:1, 6:1 keine Chance und sicherte damit den Sieg. Das letzte Doppel Heinz/Jourdan schraubte das Ergebnis mit einer ganz starken Leistung mit 7:6, 6:2 sogar noch nach oben. Mit einer starken Leistung und Platz 4 in der Tabelle gehen die Herren I in die Sommerpause.

Herren 40 II – SG Egelsbach II 6:3 ... Zu einem ungefährdeten 6:3 Auswärtssieg bei der SG Egelsbach II kamen die Herren 40 II. Volker Crummenauer (6) zeigte sich stark verbessert, überzeugte besonderes läuferisch und lies seinem Gegner beim glatten 6:2, 6:2 keine Chance. Bereits nach den Einzeln war der Sieg durch den Spielstand von 5:1 erreicht. Es spielten: Hradsky (1) 4:6 4:6, Klaschus (2) 6:2 6:1, Becker (3) 6:1, 6:2, Worgitzki (4) 7:5, 6:2, Kirstgen (5) 6:2, 6:2. So konnte man locker in die Doppelsspiele gehen, welche aber dennoch hart umkämpft waren. Hradsky/Becker 6:7, 6:1, 6:10,  Klaschus/Kirstgen 6:0, 6:1, Worgitzki/Crummenauer 5:7, 6:1, 8:10.

Herren 50 – TUS Griesheim 1:8 ... Deutliche Niederlage in Griesheim. An ihrem 4.Spieltag mussten die Herren 50 nach Da-Griesheim und kehrten von dort mit einer deutlichen und auch in dieser Höhe (1:8) verdienten Niederlage zurück. Konnten einzelne Spieler auch Ihre Form nicht finden, wäre der Gegner in jedem Fall zu stark gewesen, so dass die Niederlage schon nach den Einzeln feststand. Nun heißt es Wunden lecken, die Sommerpause zur Regeneration nutzen und nach den Ferien die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu sammeln.

Herren 60 – MSG TC Reichelsheim/Grasellen 6:3 ... Nach der Niederlage in 2016 gelang den Herren 60 ein deutlicher Sieg in Reichelsheim. Werner Gernandt (2) hatte es wieder einmal mit einem spielstarken Gegner zu tun. Nach dem ersten Satz mit 1:6 sah es nicht so aus als könnte Werner ihm gefährlich werden. Doch der zweite Satz ging mit 6:2 an Werner, das Spiel hatte sich gedreht und Werner konnte den Match-Tiebreak 10:6 gewinnen. Volker Trapmann (4) hatte ebenfalls ein schweres Los, konnte aber sein Spiel konzentriert zu Ende bringen 6:4, 7:6. Burkard von Ahlefeld  (6) konnte gegen einen guten Gegner mit 6:1, 6:3 punkten. 3:0 nach der ersten Runde, das war mehr als wir erwarten konnten. Reiner Coutandin (1) wurde an diesem Spieltag etwas mehr gefordert bei seinem 6:2, 6:2.  Leen van Baalen (3) hatte Mühe ins Spiel zu finden und verlor den ersten Satz mit 4:6, dann wurde es besser und er konnte mit 6:3 und 10:6 gewinnen. Gerd Arnold (5) der Pechvogel des Tages hatte wohl nach 6:1 und 5:1 Vorsprung gedacht er hätte alles schon zu Hause. Doch so kann Tennis sein, der Gegner fand ins Spiel, gewann den zweiten Satz mit 7:5 und den Match-Tiebreak 10:6. Das es nach den Einzeln 5:1 stand konnte vorher keiner Ahnen. Doppel 1 Coutandin/Gernandt 4:6, 5:7 fanden nicht richtig ins Spiel, da war mehr drin. Doppel 2 Trapmann/van Baalen lag deutlich mit 5:1 in Führung als der Gegner wegen einer Verletzung aufgab.  Doppel 3 Arnold/Thiel konnten nichts ausrichten beim 1:6, 2:6 Damit nehmen die H60 vor der Sommerpause den zweiten Tabellenplatz ein.