Dienste

Newsletter
Tennishalle

Newsletter




 
Herren I erster Sieg zum Klassenerhalt

Herren I – TC Viernheim 6:3 ... Enorm wichtiger 6:3 Auswärtssieg unserer Herren I beim Spiel gegen den TC Viernheim III. Trotz zahlreicher Ausfälle und ohne den am Knie verletzten Mannschaftskapitän Kris Herrmann konnte unsere Herren I diesen enorm wichtigen Sieg im Abstiegskampf einfahren. Der Auftakt war schwer für unsere Nummer 1 Sven Suchomel, der im ersten Satz gut dagegen hielt aber 4:6, 1:6 verlor. Ganz stark zeigte der sich seit Wochen im Topform befindliche Luis Meister, der seinen Gegner mit 6:4, 6:4 niederrang. Ganz starkes Spiel unserer Nummer 2. Keine Chance lies der deutlich verbesserte Kevin Jourdan seinem Gegner und schickte ihn mit 6:0, 6:1 vom Platz. Ganz spannend wurde es bei Alex Fakiner, der sich ebenfalls deutlich verbessert zeigte und seinen Gegner nach großem Kampf mit 6:4, 4:6, 6:3 besiegte. Wie auch schon letzte Woche musste auch dieses mal wieder der Kapitän der Herren II Tristan Kohm in der ersten Mannschaft aushelfen. Trotz guter Leistung verlor er aber knapp 5:7, 3:6. Besonders freuen durften wir uns über den Einsatz unseres Coachs Jürgen Schorm, der der Mannschaft mit seinem Einsatz den letzten Sieg in den Einzeln sicherte. Mit 6:2, 6:2 zeigte er seinem Gegner die Grenzen auf. Mit 4:2 nach den Einzeln musste also wenigstens ein Doppel gewonnen werden. Taktische Optionen mussten geprüft werden. Das erste Doppel Meister/Fakiner verlor knapp mit 2:6, 4:6, kämpfte aber stark. Ganz stark spielte das schon aus der U18 eingespielte Doppel Suchomel/Kohm, die ihre Gegner klar mit 6:3, 6:1 besiegten und den Sieg sicherten. Das letzte Doppel bestehend aus den Doppelspezialisten Jourdan/Schorm wackelte im ersten Satz ganz kurz, zog das Spiel dann aber im zweiten Satz deutlich mit 6:4, 6:1 durch. Ein großartiger und wichtiger Sieg für unsere Herren I im letzten Spiel vor der Sommerpause. Die Mannschaft, und vor allem die verletzten haben jetzt Zeit sich etwas zu erholen. Sorge herrscht jedoch um das Knie von Kapitän Kris Herrmann und um den Einsatz der beruflich eingespannten Jan Stollberg und Can Emekci. Nach der Sommerpause geht es weiter gegen die SG Arheiligen

Damen 30 – TC Heppenheim 4:2 ... Die Damen 30 konnte erfreulicherweise den Auswärtsspieltag in Heppenheim für sich entscheiden. Parissa Abdi gelang es ihre anstrengende 3satz Serie endlich zu unterbrechen und klärte ihr Match ganz klar in zwei Sätzen. Heidi Hofmann und Kathrin Molinari waren ihren Gegnerinnen aus Heppenheim spielerisch überlegen und brachten damit die Gewinnpunkte jeweils ebenfalls in zwei Sätzen und zeitlich rasant nachhause. Iris Wagner stand nach längerer Verletzungspause zum ersten Mal wieder als Mannschaftsspielerin zur Verfügung. Deshalb war sie mit ihrer 3:6 und 2:6 Niederlage nicht unzufrieden, denn das Ziel an diesem Tag war es,  überhaupt mal wieder in der Wettkampfsituation aufzuspielen und damit wieder Routine zu erlangen. In den anschließenden Doppel spielen konnten die Walldorferinnen einen weiteren Punkt für sich verbuchen. Heidi Hoffmann und Simone Spieker brauchten im ersten Satz ein bisschen um sich taktisch geschickt aufzustellen und das Spiel in die eigene Hand zu nehmen. Mit 7:5 und 6:1 zeigten sie eine sehr gute mentale Leistung  und schafften es geschickt, die Fehler der Gegnerinnen für sich auszunutzen. Im zweiten Doppel starteten Regina Heuss und Birgit Heinz, beides Spielerinnen die wegen Verletzungspechs ebenfalls nicht konstant zur Verfügung stehen konnten. Die Walldorferinnen spielten ein schönes Tennis, bauten allerdings die Gegnerinnen durch vermeidbare Fehler auf und schafften es in den entscheidenden Phasen des Matches nicht, das Spiel herumzubiegen. Somit ging das Match leider in zwei Sätzen verloren, aber keine der Spielerinnen war mit den eigenen Leistungen unzufrieden, denn nach längeren Pausen muss auch erstmal wieder Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufgebaut werden.
 

Herren 40 I weiter auf Meisterschaftskurs

Damen IV – TC Rüsselsheim 3:3 ... Am 3. Spieltag trafen unsere Damen IV auf die Damen II vom TC Rüsselsheim. An den ersten beiden Spieltagen konnten zwar keine Punkte erspielt werden, doch hatten die Mädels trotzdem viel Spaß und Freude. So startete auch heute Alissa Wagner, an Nr. 2 als Erste, gut gelaunt und kämpferisch und läuferisch sehr stark in ihr Einzel. Sie lieferte sich mit ihrer Gegnerin lange Ballwechsel und es waren hart umkämpfte Spiele, die ständig über Einstand gingen. Leider hatte Alissa das Pech, trotz variablem Spiel, oft den entscheidenden Punkt abgeben zu müssen. So spiegelt das Ergebnis von 2:6, 2:6 nicht die wirkliche Performance wieder und sie kann trotzdem zufrieden und stolz auf sich sein. Im zweiten Einzel trat Alexandra Mangold an Nr. 4 zu ihrem allerersten Einzelspiel an und startete direkt großartig durch. Der erste Satz ging mit 6:4 ganz deutlich an Alexandra. Leider forderte im zweiten Satz ihr großer läuferischer Einsatz aus dem ersten Satz seinen Tribut und sie verlor ihn unglücklich, trotz guter Spiele, mit 3:6. Der dritte Satz forderte von beiden Spielerinnen bei extremer Schwüle großen Einsatz und Alexandra verlor leider am Ende mit 2:6 nach einer eindrucksvollen Leistung. Ein großartiger Einstand, für den sie von ihrer Mannschaft gefeiert wurde. Parallel begannen Lara Heuss an Nr. 3 und Cara Suchomel an Nr. 1 ihre Einzel. Lara startete fulminant und lag nach ¼ Stunde bereits mit 3:0 in Führung. Sie spielte ruhig und mit Übersicht und brachte ihre Gegnerin mit gut gesetzten Bällen an die Grundlinie zur Verzweiflung. Lara war klar überlegen und ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Der Lohn für ihre souveräne Spielweise war das deutliche Ergebnis von 6:2 und 6:1. Währenddessen lief Caras Spiel noch. Auch sie lieferte sich lange Ballwechsel mit einer starken Gegnerin. Cara kämpfte sich im ersten Satz nach einem 1:4 Rückstand zurück, blieb willensstark und konnte ihn nochmal zum 6:6 drehen. Den nervenaufreibenden Tie-Break gewann sie dann mit 12:10. Dafür gelang der Gegnerin im zweiten Satz ebenfalls nach 3:0 Führung von Cara die Aufholjagd zum Ausgleich, doch Cara behielt die Nerven, spielte mutig, riskierte etwas und konnte mit einem starken Ass auch den zweiten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Nun wollten die Mädels natürlich gerne das Unentschieden aus den Einzeln halten und starteten motiviert in die Doppel-Phase. Im zweiten Doppel spielte nun Laura Eckrich an der Seite von Alissa. Auch Laura bestritt ihr allererstes Medenspiel. Die Beiden spielten von Anfang an kämpferisch sehr stark und lagen zwischendurch sogar 4:3 in Führung. Es folgten ebenfalls wieder lange und tolle Ballwechsel, doch die Gegnerinnen holten auf und am Ende mussten Alissa und Laura den Satz leider mit 5:7 abgeben. Im zweiten Satz gelang bedauerlicherweise nicht mehr so viel und sie verloren ihn mit 1:6 gegen immer stärker werdende Gegnerinnen. Im ersten Doppel kämpften Cara und Lara, nach einem überlegenen ersten Satzgewinn von 6:2, im zweiten Satz gegen einen zwischenzeitlichen Rückstand von 4:5. Mit kräftiger Unterstützung der Mannschaft und den zahlreich anwesenden Zuschauern, griffen sie noch einmal an und schafften die 3 notwendigen Spiele in Folge. So endete der Satz mit 7:5 und die Mannschaft konnte ein 3:3 Unentschieden für sich feiern. Für diese neu zusammengestellt Mannschaft in ihrem ersten Medenjahr bedeutete dies einen tollen Erfolg, den sie anschließend auch gebührend feierte.

Damen 30 – TC Bickenbach 2:4 ... Bei heißen Temperaturen waren die Damen 30 in Bickenbach zu Gast. Stefanie Antoni hat leider nach zweieinhalb Stunden hartem Kampf 6:7, 4:6 verloren. Mal wieder einen dritten Satz musste Parissa Abdi spielen und hat gegen eine im Laufe des Spiels besser werdende Gegnerin 6:2, 4:6, 1:6 verloren. Bei ihrem ersten Medenspiel in dieser Saison musste sich Regina Heuss einer starken Gegnerin nach zwei Stunden mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Nina Gremm hatte ihre Gegnerin stets im Griff und 6:3, 6:0 gewonnen. Die anschließenden Doppel gingen wie folgt aus: Antoni/ Abdi 6:4, 1:6, 10:5. Heuss/Gremm 3:6, 2:6.

Damen 40 I – TC Westerbach 2:7 ... Die Damen 40 I mussten sich dem Tabellenersten TC Westerbach Eschborn mit 2:7 geschlagen geben, wenn auch für die Grün Weißen in den einzelnen Begegnungen durchaus mehr zu holen gewesen wäre. Wieder einmal gelang es nur Simone Schwäbig, in einem packenden und hochklassigen Dreisatzmatch gegen ihre vier LK-Punkte bessere Gegnerin zu gewinnen (6:3, 1:6, 6:3). Christiane Pertek unterlag knapp im dritten Satz in einem durch Grundlinienduelle geprägten Match (7:6, 3:6, 1:6), während Suse Jessberger kaum Chancen gegen ihre Kontrahentin hatte (1:6, 1:6). Anette Nade war zwar immer auf Augenhöhe, musste aber oft die entscheidenden Punkte abgeben (3:6, 4:6). Ebenso unterlag Kerstin Jungheim knapp im dritten Satz gegen eine mit vielen Stops und Slices agierende Gastgeberin (3:6, 6:4, 3:6). Rose Meister konnte ihrer sicher spielenden Gegnerin nicht viel entgegensetzen (1:6, 2:6). Auch wenn die anschließenden Doppel nicht mehr spielentscheidend waren, legten sich die Walldorferinnen ins Zeug und unterlagen im 2. und 3. Doppel knapp (Jessberger/Nade 2:6, 3:6, Jungheim/Meister 6:4, 3:6, 8:10), während Schwäbig/Pertek die Begegnung für sich entschieden (6:3, 6:4). Als Tabellenvorletzer erhoffen sich die Grün Weißen nun ein besseres Abschneiden in der kommenden Begegnung gegen Kronberg.

Herren 40 I – SG Dornheim 5:1 ... Die Herren 40 I konnten ihre Tabellenführung in der Bezirksoberliga erfolgreich verteidigen. Gegen die SG Dornheim konnte die Spielgemeinschaft der GW Walldorf / TK Mörfelden einen deutlichen 5:1 Erfolg erspielen.  Das deutliche Ergebnis spiegelt allerdings nicht die einzelnen Partien wieder, so dass der Spielverlauf auch einen ganz anderen Verlauf hätte nehmen können. So konnten die Doppelstädter ihre Einzel an den Positionen 3 und 4 erst nach vollem Einsatz in jeweils 3 Sätzen gewinnen. Serge Ragotzky (1:6, 6:4, 6:1) und Thorsten Pfannebecker (6:1, 4:6, 6:2) hatten bei tropischen Temperaturen das bessere Ende für sich. Ingo Rübenach an Position 2 konnte sein Einzel souverän in 2 Sätzen mit 6:1 und 6:4 für sich entscheiden. An Position 1 musste Steffen Seinsche gegen einen sehr lauf- und spielstarken Gegner antreten. Ihm gelang es nicht, sein bekannt druckvolles Spiel erfolgreich durchzuziehen. Am Ende verlor er sein Einzel mit 5:7 und 3:6. In den folgenden Doppeln konnte das an Position 1 spielende Duo Seinsche/Diehl den entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg einfahren. Sie gewannen souverän mit 6:2 und 6:2. Nachdem das zweite Doppel Rübenach/Pfannebecker nach engen Match ebenfalls erfolgreich das Spiel beendeten (6:4, 7:6), stand zum Schluss der deutliche 5:1 Erfolg der Doppelstädter fest. Am kommenden Sonntag steht für die Spielgemeinschaft das Spitzenspiel gegen das ebenfalls ungeschlagene Team des SV Darmstadt-Eberstadt an.

Herren 60 – TC Auerbach 4:5 ... Es war ein richtig heißer Sommertag, der den Herren 60 nach langen Spielen eine 4:5 Heimniederlage bescherte. Es ging bei den Einzeln dreimal in den Match Tiebreak, die alle leider verloren wurden. Da hat auch ein bisschen das Glück gefehlt.  Gerhard Bekasinski (6:1, 6:2) hatte seinen Gegner jederzeit gut im Griff. Volker Trapmann hatte den längsten Arbeitstag und unterlag nur sehr knapp mit viel Pech 10:12 im Match Tiebreak (7:6, 2:6, 10:12). Karl-Heinz Cless gab seinen Einstand bei den Herren 60 mit einem 6:4, 6:4 Sieg. In der zweiten Runde hatte Reiner Coutandin 6:3, 6:3 den Meister der Stopps als Gegner, konnte ihn aber gut kontrollieren. Werner Gernandt unterlag im Match Tiebreak 4:6, 6:4, 5:10. Paul Smolen hat alles versucht konnte aber die Niederlage im Match Tiebreak nicht verhindern (7:5, 2:6, 2:10). 3:3 nach den Einzeln gab noch Hoffnung auf Erfolg. Es konnte aber nur Doppel eins Coutandin/ Gernandt Punkten. Die beiden anderen Einzel Trapmann/Dammel und von Ahlefeld/Smolen verloren beide deutlich in zwei Sätzen.