Dienste

Newsletter
Tennishalle

Newsletter




 
News >>
Herren 50 und Herren 40 II drehen 2:4 Rückstand nach den Einzeln

Damen 30 – TC Seeheim 4:2 ... Bei sommerlichen Temperaturen und Sonne satt haben die Damen 30 an ihrem ersten Auswärtsspiel beim TC Seeheim mit 4:2 gesiegt. Stefanie Antoni hat souverän 6:1, 6:1 gegen ihre Gegnerin gewonnen. Ähnlich verlief das Spiel von Heidi Hoffmann, sie konnte es mit 6:1, 6:3 für sich entscheiden. Simone Spieker musste sich gegen eine gute Gegnerin geschlagen geben, wobei das Ergebnis mit 2:6 2:6 nicht ihre spielerische Leistung widerspiegelt. In einem Marathonmatch in sage und schreibe 3 Stunden 40 Minuten hat Parissa Abdi gegen ihre zähe Kontrahentin in hart umkämpften 3 Sätzen 7:6, 6:7 und 6:4 verdient gewonnen. Die erste Doppelpaarung konnten Stefanie Antoni und Heidi Hoffmann nach anfänglichen Schwächen mit viel Freude am Spiel mit 6:3, 6:1 für sich verbuchen. Leider musste das zweite Doppel mit Simone Spieker und Parissa Abdi das Spiel aufgrund von Krämpfen abbrechen. Insgesamt war es ein sehr schöner Spieltag bei sehr netten Gastgebern.

Damen 40 I – TC Obernhain 1:8 ... Die 1:8 Niederlage gegen den aktuellen Tabellenersten TC Obernhain spiegelt nicht ganz den Spielverlauf der teils knappen Matches wider.Den einzigen Erfolg für die Gäste aus Walldorf konnte wie gewohnt Simone Schwäbig (6:3, 6:2) mit wieder einmal offensivem Spiel für sich verbuchen. Christiane Pertek konnte nur  im ersten Satz in einem hochrangigen Duell gegen die mit knallharten Grundlinienschlägen agierende Gegnerin mithalten (6:7, 0:6), während Suse Jessberger trotz wieder einmal läuferisch starker Leistung kein Mittel gegen die präzisen Schläge ihrer Kontrahentin fand. Anette Nade verlor knapp in drei Sätzen trotz guter Leistung, konnte sich im dritten Satz nach einem 0:4 Rückstand noch herankämpfen, musste diesen jedoch letztlich abgeben (7:5, 2:6, 4:6). Nach anfänglicher Führung gelang es auch Gaby Feistl nicht, die Begegnung für sich zu entscheiden (4:6, 2:6) und Kerstin Jungheim fand gegen die mit sehr guter Vorhand ausgestattete Gastgeberin nicht ins Spiel (2:6, 2:6). Auch wenn der Ausgang der Doppel nicht mehr relevant war, motivierten  sich die Grün-Weißen nochmals, wobei das 2. Doppel Jessberger/Feistl klar verlor (1:6, 1:6). Das erste Doppel Schwäbig/Pertek (6:2, 4:6, 7:10) und die dritte Paarung Nade/Jungheim (5:7, 6:7) verloren jedoch knapp bei bereits einsetzender Dämmerung.

Herren I – SV Darmstadt-Eberstadt II 3:6 ...  Knappe und bittere Niederlage für dieHerren I beim Auswärtsspiel beim SV Darmstadt-Eberstadt II. Nach ausgeglichenen Einzeln konnte die Mannschaft in den Doppeln leider keine Punkte mehr einfahren. Die Einzel begannen mit einer klaren 1:6, 0:6 Niederlage unserer Nummer 1 Sven Suchomel. Das spannendste Einzel gab es bei Luis Meister zu sehen. Der überragend kämpfende Walldorfer setzte sich nach über zwei Stunden mit 4:6, 6:4 und 6:2 gegen seinen Gegner durch. Kevin Jourdan hatte mit seinem starken Gegner große Probleme und verlor mit 2:6, 2:6. Richtig knapp war es auch bei Can Emekci der ebenfalls stark kämpfte aber knapp mit 4:6, 6:2, und 2:6 verlor. Der immer noch von einer Schulterverletzung angeschlagene Mannschaftsführer Kris Herrmann zeigte trotz allem eine starke Leistung und lies seinem Gegner mit 6:2, 6:1 keine Chance. Auch der stark spielende Jan Stollberg lies seinem Gegner keine Chance und schickte diesen klar mit 6:1,  6:1 vom Platz. Nach diesem 3:3 nach den Einzeln mussten also zwei Doppel gewonnen werden. Keine Chance hatte das erste Doppel Meister/Herrmann das gegen äußerst starke Gegner mit 0:6,  0:6 verlor. Das Doppel Suchomel/Stollberg kämpfte stark und versuchte alles, aber auch dieses Spiel ging knapp mit 4:6, 4:6 verloren. Das Doppel Jourdan/Emekci hielt besonders im ersten Satz stark dagegen, konnte aber die 6:7, 1:6 Niederlage leider auch nicht mehr verhindern. So bleibt uns nach zwei Spielen nur der Blick auf zwei Niederlagen. Einfacher wird es im Stadtderby gegen Blau-Weiß Walldorf in zwei Wochen jedoch sicher nicht werden.

Herren 40 I – BR Eberbach 6:0 ... Die Herren 40 I setzten ihren perfekten Saisonstart in der BOL fort und konnten auch auswärts beim BR Erbach einen souveränen 6:0 Erfolg erzielen. Mit dieser makellosen Blanz aus den ersten beiden Spielen setzte sich die MSG aus der Doppelstadt an die Spitze der Tabelle. Ohne personelle Probleme wie in den letzten Jahren führt die mannschaftliche Geschlossenheit bisher zum Erfolg. An den Positionen 3 und 4 setzen sich Markus Diehl (6:2 und 6:2) sowie Thorsten Pfannebecker (6:0, 6:1) jeweils klar durch. Ingo Rübenach an Position 2 konnte nach einem engen ersten Satz zum Schluss ebenfalls deutlich gegen seinen Gegner aus Erbach mit 7:5 und 6:0 die Oberhand behalten. Im Duell der beiden Nummer 1 beider Teams entwickelte sich ein hochklassiges Match zwischen Steffen Seinsche und seinem Gegner aus Erbach. Nach verlorenem ersten Satz konnte Steffen Seinsche in Satz 2 das Spiel drehen. Die Nummer 1 der MSG wurde mit zunehmender Spieldauer immer besser und brachte seinen Gegner mit brillanten Bällen mehr und mehr zur Verzweiflung. Am Ende gewann er das Spiel mit 3:6, 6:4 und 6:0 und sicherte somit bereits nach den Einzeln den Gesamterfolg der Doppelstädter. Da auch beide Doppel in jeweils 2 Sätzen gewonnen werden konnten, stand am Ende bei traumhaften Wetter auf einer herrlichen Anlage im Odenwald ein deutlicher 6:0 Sieg fest. In den Doppeln spielten Seinsche/Pfanebecker 6:1, 6:3 sowie Rübenach/Lessani 7:6, 6:2.

Herren 40 II – TC Viernheim II 5:4 ... Zum einem wichtigen 5:4 Heimsieg gegen den Mitaufsteiger TC Viernheim II kamen die Herren 40 II. Hiebei wurden sie von Harald Feistl und Anton Reiter von den Herren 50 toll unterstützt. Es sah alles nach einer glatten Heimniederlage aus, stand es doch zwischenzeitlich 0:4 für den Gast. Harald Feistl (1), Dirk Klaschus (2) und Kai Volkmann (6) sahen sich überraschend
starken Gegnern gegenüber und konnten nur teilweise den ersten Satz offen gestalten. Andreas Becker (4) kam gut in seine Partie und führte schnell 6:2, als plötzlich der Faden riß und das destruktive, langsame Slicespiel seines Gegners die Partie kippte. Leider fand Andreas kein Rezept mehr und verlor knapp in 3 Sätzen. Eine erneut sehr starke Leistung zeigt Sven Kirstgen (5). In einer gutklassigen Partie bezwang er den ebenfalls sehr starken Vierheimer mit 7:6 6:3. Alex Hradsky (3) startete sehr durchwachsen und ungeduldig in seine Partie und gab den ersten Satz unnötig mit 3:6 ab. Ab dem 2. Satz wurde es besser und vorallem durch Geduld und Kampfgeist konnte dieser mit 6:2 gewonnen werden.  Der Entscheidungssatz entwickelte sich zu einer Berg- und Talfahrt. Nach einer 3:0 Führung stand es plötzlich wieder 3:4. Durch kämpferischen Einsatz und das Quäntchen Glück konnte der 3. Satz knapp mit 6:4 für Grün Weiss entschieden werden. Nun ging es mit einem 2:4 in die Doppel. Es war klar, alle Doppel müssen gewonnen werden. Anton Reiter wurde eingewechselt und bildete mit Harald Feistl das "50er" Doppel auf der Eins. Mit einer tollen Leistung konnte dieses mit 6:4, 3:6 und 10:4 gewonnen werden. Damit war der erste Schritt gemacht. Auf dem hinteren Doppel hatten Sven Kirstgen und Alex Hradsky anfangs Probleme, konnten sich aber am Ende recht glatt mit 7:5 und 6:2 durchsetzen. Jetzt lag es an Andreas Becker und Dirk Klaschus das unmögliche wahr zu machen. Es gelang. Mit einer ganz klasse Leistung konnte das starke Viernheimer Mitteldoppel mit 6:2, 4:6 und 10:8 bezwungen werden. Dabei holten die beiden im Champions Tiebreak einen 3:8 Rückstand auf. Es war geschafft. Zuerst ungläubiges Staunen und dann grenzenloser Jubel über den ersten Bezirksliga Sieg der Herren 40 II.

Herren 50 – GW Gräfenhausen 5:4 ... Am Samstag hatten die Herren 50 des Clubs die Mannschaft der GW Gräfenhausen zu Gast. Nachdem der Saisonstart in Groß-Umstadt äußerst knapp und unglücklich verloren worden war, sollte im ersten Heimspiel nun der erste Saisonsieg geholt werden. Leider bestimmte wieder das diesjährige Verletzungspech die Mannschaftsaufstellung mit Harald Feistl, Frank Antoni (vielen Dank für das Aushelfen), Dieter Lenz, Carsten Hartung, Michael Reiter und Rainer Suchomel (unser Debütant). Trotz großer Unterstützung und Aufmunterung durch zahlreiche Zuschauer und Zuschauerinnen konnten sich bei den Einzelspielen nur Frank und Dieter gegen ihre Gegner erfolgreich durchsetzen, so dass es nach den Einzeln 2:4 stand und somit die Gäste einen klaren Matchvorteil hatten. Unbeeindruckt von dieser Tatsache, trotz großer Hitze und verletzungsbedingten Ausfall eines weiteren Spielers wurden drei starke Doppel aufgestellt, mit Harald Feistl / Michael Lanninger (auch hier, vielen Dank für das Aushelfen), Carsten Hartung / Michael Reiter und Dieter Lenz / Rainer Suchomel. Was dann folgte war an Dramatik und Begeisterung nicht zu toppen. Die Zuschauer sprachen schon von „Daviscup-Stimmung“, nachdem das erste Doppel mit Harald und Michael (hatten vorher noch nie zusammengespielt) bestimmt und klar gewonnen worden war, das zweite Doppel mit Carsten und Michael auch sehr souverän direkt danach den Sieg feiern durften, lag es nun an Dieter und Rainer doch noch den Gesamtsieg für die Mannschaft zu holen. Dieses Match war an Spannung nicht zu überbieten, vor absolut begeisterten Fans wurden die ersten beiden Sätze jeweils im Tiebreak, den ersten für die Gäste und den zweiten für das Heimteam, entschieden, so dass ein abschließender Tiebreak die Entscheidung über den Gesamtsieg bringen musste. Schier unglaublich aber wahr, Dieter und Rainer konnten sich erfolgreich 10:8 gegen die, mehr als enttäuschten, Gäste durchsetzen und den Gesamtsieg somit einfahren. Glückwunsch an das ganze Team.

Herren 60 – TEC Darmstadt 1:8 ... Am Wetter lag es nicht, es war die Tagesform die diese Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten in Darmstadt  brachte. Gerhard Bekasinski (2)  4:6, 7:5, 5:10 hatte nach drei ausgeglichenen Stunden im Match-Tiebreak verloren. Werner Gernandt (4) unterlag deutlich mit 2:6, 1:6. Burkard von Ahlefeld (6) hat sich mit allen Mitteln gewehrt konnte aber nichts machen beim 3:6, 3:6. In der zweiten Runde hatte Reiner Coutandin (1) 2:6, 6:0, 10:4 am Anfang arge Schwierigkeiten mit den extremen Topspinnbällen seines Gegners. Danach lief es deutlich besser für ihn. Leen van Baalen (3) 2:6, 7:6, 5:10.
hatte einen gleichwertigen Gegner konnte aber eine Niederlage im Match-Tiebreak nicht verhindern. Volker Trapmann (5) 3:6, 0:6 war seinem Gegner spielerisch unterlegen. Damit war das Spiel schon nach den Einzeln entschieden und auch alle drei Doppel trotz der Unterstützung von Manfred Klingert verloren.

Herren 65 – Biebesheim 1:5 ... Das erste Spiel des neu aufgestellten Herren 65 Teams lief nicht so wie gewünscht. Das Team startete mit einer 1:5 Niederlage gegen Biebesheim. Volker Trapmann (1) kam erst spät ins Spiel, verlor den ersten Satz 4:6, fand dann zum Spiel mit 6:1 um dann doch noch den Match-Tiebreak 5:10 zu verlieren. Gerd Arnold (2) bei ihm war es ähnlich wie bei Volker 1:6, 6:0, er konnte aber den Match-Tiebreak 10:8 für sich buchen. Burkhard von Ahlefeld (3) (1:6, 2:6) und Udo Thiel (4) (0:6, 3:6) konnten wenig ausrichten. Die Doppel gingen beide an Biebesheim. Wobei Doppel 1 Trapmann / von Ahlefeld erst im Match-Tiebreak 10:5 verloren. Biebesheim ging als verdienter Sieger vom Platz.

Herren 65 – Leeheim 2:4 ... Beim zweiten Spiel in Leeheim konnten die Ersatzgeschwächten H65 nicht gewinnen. Lediglich Paul Smolen gewann sein Einzel und das Doppel zusammen mit Burkhard von Ahlefeld.
Mit etwas mehr Glück hätte Burkhard sein Einzel gewinnen können und das Gesamt-Ergebnis wäre ein Unentschieden gewesen. Es spielten: Gerd  Arnold 2:6, 0:6; Burkhard von Ahlefeld 7:6, 5:7, 7:10; Wolfgang Dammel 0:6, 0:6; Paul Smolen 6:4, 6:3; Doppel  Gerd Arnold / Wolfgang Dammel 0:6, 3:6; Burkhard von Ahlefeld/ Paul Smolen 6:1, 6:2.

Weitere Ergebnisse:
Damen I – BW Bad Soden 1:8
Damen II – TC Groß-Zimmern 5:1
Damen III – SG Egelsbach 6:0
Damen IV – SKG Stockstadt 1:5
Herren II – SV Klein-Gerau 1:5
Herren 30 – TC Münster 2:7