Dienste

Newsletter
Tennishalle

Newsletter




 

Ein gewinnpunktarmes Wochenende der Erwachsenenteams

29.05.2014
News >>

 
Die ausgeglichenen Damen 30 I vor Ihrem Weg nach Böllstein/Brombachtal: Claudia Jäschke, Susanne Sonnabend, Carola Freitag, Claudia Pfützner und Kirsten Thiel  

Bei teils wechselhaftem Wetter wurden am vergangenen Wochenende zur Freude zahreicher Zuschauer viele enge und spannende Matches gespielt. Den Vogel schossen wiedereinmal die Damen 40 I ab, leider mit einem negativen Ende. Bis auf die Herren 40 II, die mit personeller Unterstützung der spielfreien Herren 30 ihren ersten Sieg einfahren konnten, schlossen die anderen Erwachsenenteams ihre Begenungen mit Unentschieden oder Niederlagen ab.
#

Verbandsliga

Einen erneuten Tenniskrimi lieferten sich die Damen 40 I auf heimischer Anlage gegen Sprendlingen, diesmal allerdings mit unglücklichem Ausgang für das Clubteam. Simone Schwäbig gewann den ersten Satz, in dem ihre Gegnerin zahlreiche Fehler machte, glatt mit 6:1. Nachdem die Sprendlingerin jedoch ins Spiel fand und den zweiten Durchgang mit 6:2 für sich entschied, musste die Begegnung im dritten Satz entschieden werden. Schwäbig wehrte mit großer Ausdauer die ständigen Netzattacken der immer besser aufspielenden Gegnerin ab und unterlag, nachdem sie sogar einen Matchball für sich hatte, im Tiebreak des dritten Satzes mit 6:8. Im Match auf Position zwei tat sich Kerstin Jungheim anfänglich sehr schwer gegen eine druckvoll und mit großer Übersicht spielende Kontrahentin, hatte jedoch nach einem 2:6 im ersten Satz das glücklichere Ende mit 6:2 und 6:4 nach 2 ½ Stunden Spielzeit für sich. Sehr unglücklich unterlag Birte Casmir im Tiebreak des dritten Satzes (2:6, 7:5, 6:7) in einem Spiel, das durch platzierte Grundlinienschläge und viel Laufarbeit geprägt war. Florita Peter musste sich in einem kräftezehrenden, zermürbendem Duell einer Gegnerin, die alle Bälle zurückbrachte,  mit 3:6 und 2:6 geschlagen geben, während Jutta Klein in unendlichen Grundlinienduellen den längeren Atem hatte und die Begegnung mit 6:3 und 6:4 für sich entschied. Bea Lanninger holt souverän mit guter Laufarbeit den zweiten Einzelsieg der Saison (6:3, 6:4). Bei einem 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln war nun das Ziel, zwei Doppelsiege nach Hause zu fahren. Obwohl die Sprendlingerinnen mit ihren stärksten Spielerinnen im ersten Doppel auftraten, hielten Schwäbig/Lanninger gut mit, gewannen den ersten Satz mit 6:1, unterlagen jedoch im zweiten mit 2:6, wobei wieder einmal die Nummer Eins der Gäste ihr beeindruckendes Netzspiel demonstrierte. Im anschließenden Champions-Tiebreak unterlagen die Walldorferinnen denkbar knapp mit 8:10 trotz toller Leistung und unermüdlichen Anfeuerungsrufen der Fangemeinde. Während Jungheim/Klein im zweiten Doppel duch abgestimmtes Spiel und gute Netzaktionen die Begegnung mit 6:4, 6:4 in der Abenddämmerung für sich entschieden, unterlagen Casmir/Kabaßer den sicher und netzstark spielenden Kontrahentinnen mit 2:6, 2:6. Somit insgesamt ein denkbar knappes 4:5 nach drei Entscheidungen im Tiebreak, wobei die Walldorfer Damen 40 ihren mittleren Tabellenplatz behaupten.

Gruppenliga

Die Herren 40 I konnten in ihrem Gruppenliga-Spiel gegen die TV Nieder-Erlenbach den ersten Punkt holen. In den Einzeln entschieden die Walldorfer die Positionen 1 und 2 für sich; Steffen Seinsche (6:2, 7:5) und Markus Diehl (6:2,6:4) konnten ihre Einzel jeweils in 2 Sätzen gewinnen. Die Positionen 3 und 4 gingen jedoch klar an die Gäste aus dem Frankfurt Stadtteil. So verloren Andreas Becker (1:6, 2:6) und Jörg Fritsch (0:6,5:7) ihre Einzel jeweils in 2 Sätzen. Die beiden entscheidenden Doppel waren dann sehr ausgeglichen und umkämpft. Das Doppel Seinsche/Fritsch gewann ihre spannende Partie in 3 Sätzen (6:4,4:6, 10:7), wobei Jörg Fritsch in diesem Doppel nach längerer Spielpause ein starkes Comeback hatte. Das entscheidende zweite Doppel verloren dann Diehl/Becker unglücklich in zwei engen Sätzen mit 4:6 und 4:6, so dass am Ende die Partie unentschieden mit 3:3 ausging.  

Bezirksoberliga

Der erste Sieg in der neuen Spielklasse war das erklärte Ziel der Damen 40 II beim Auswärtsspiel in Kirschhausen. Herausgekommen dabei ist leider die dritte, und mit 2:7 recht deutliche, Niederlage der Saison. In den Einzeln konnte lediglich Anette Nadé (6) in einem engen, ausgeglichenen Match die Punkte für Walldorf sichern (7:6,7:6), während Nina Gremm (5) (3:6, 6:3, 3:6) und Rose Meister (3) (7:6, 0:6, 3:6) ihre Spiele jeweils im dritten Satz abgeben mussten. Suse Jessberger (1) (4:6, 1:6) und Gaby Feistl (2) (6:7, 1:6) konnten ihre Gegnerinnen nur im ersten Satz in Bedrängnis bringen und mussten den zweiten Satz ebenso deutlich verloren geben, wie die nach längerer Verletzungspause wieder im Einzel angetretene Sigrid Harnischfeger an Position 4 (1:6, 2:6). Somit ging es nach dem Spielstand von 1:5 nach den Einzeln im Doppel nur noch um Ergebniskosmetik. Diese gelang lediglich dem ersten Doppel Jessberger/Feistl mit 5:7, 6:4, 10:8. (Harnischfeger/Meister  4:6, 2:6; Gremm/Nadé 4:6, 0:6). An den kommenden beiden Spieltagen gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel gilt es nun zu punkten, um den Klassenerhalt zu sichern.

Bezirksliga A

Die Herren 50 unterlagen auf heimischer Anlage dem TC Bensheim knapp mit 4:5. Gerhard Bekasinski verlor mit Pech im Match-Tiebreak mit 1:6, 6:3, 10:12, auch Joachim Kampka unterlag mit 4:6, 4:6. Reiner Coutandin hatte an Position drei mit 6:1, 6:0 keine Mühe, während Toni Reiter nach hartem Kampf die Begegnung mit 4:6, 6:1, 10:5 für sich entschied. Nachdem Werner Gernandt (2:6, 4:6) unterlag und Stefan Kleeberg gegen einen echten „Dauerläufer“ alles geben musste und mit 5:7, 6:3, 10:7 siegte, stand es 3:3 nach den Einzeln. Bei den Doppeln hatten die Walldorfer trotz Heimvorteils Pech. Bekasinski/Gernandt nutzten nicht alle Chancen (5:7, 6:7), Kampka/Reiter hatte bei ihrem 6:2, 6:1 wenig Mühe, während Coutandin/Kleeberg nach nicht genutztem Matchball im Match-Tiebreak unterlagen (6:7, 6:4, 9:11).

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Damen 30 I auf den Weg nach Böllstein/Brombachtal, um ihr drittes Match der Saison zu bestreiten. Einzig die an Position 2 spielende Kirsten Thiel konnte ihr Einzel ohne Mühe gewinnen. Susanne Sonnabend traf auf eine spielerisch versierte Gegnerin, gegen die sie zunächst mit 3:0 in Führung gehen konnte. Im Verlauf des Spieles kam die Gegnerin immer besser ins Spiel und gewann schließlich in zwei Sätzen. Die an drei spielende Claudia Jäschke musste im ersten Satz einen 1:3 Rückstand aufholen, um dann den satzentscheidenden Tie-Break souverän zu gewinnen. Dies beendete die Gegenwehr der Gegnerin, so dass sie den zweiten Satz sicher für sich entscheiden konnte. Auf die stärkste Gegnerin traf naturgemäß die Nummer 1 Claudia Pfützner. Sie zeigte eine sehr starke Leistung gegen eine spielerfahrende Spitzenaufschlägerin und konnte im zweiten Satz die Partie noch einmal spannend machen. Leider unterlag sie trotz toller Leistung knapp im zweiten Satz. Ebenso ansehnlich präsentierten sich die anschließenden Doppel. Das erste Doppel verpasste es nur knapp, den ersten Satz für sich zu entscheiden und unterlag dann klar im zweiten Satz. Das zweite Doppel machte es noch spannend, konnte aber am Ende des Tages punkten und so ein unentschieden für die Partie insgesamt sichern. Die Ergebnisse im Einzelnen: Claudia Pfützner: 2:6, 4:6; Kirsten Thiel: 6:2, 6:0; Claudia Jäschke: 7:6, 6:2; Susanne Sonnabend: 3:6, 0:6. Pfützner/Freitag: 5:7, 1:6; Thiel/Jäschke: 7:5, 6:3.

Kreisliga

Drittes Spiel, dritte Niederlage, so lautete die bittere Bilanz der Herren I nach dem Spiel gegen Bischofsheim. 2:4 hieß es bereits nach den Einzeln, 3:6 am Ende. Während Max Jeßberger (6:2, 6:2) und Alexander Fakiner (6:1, 6:3) ihre Einzel deutlich gewannen, mussten sich Benjamin Friedrich (1:6,1:6), Dominik Seng (2:6,3:6) und Can Emekci (1:6,1:6) klar geschlagen geben. Richtig knapp wurde es bei Kris Herrmann, doch auch dieses Einzel ging nach über zwei Stunden verloren (4:6,6:3,3:6). Nur ein Sieg in allen drei Doppeln konnte die Walldorfer noch vor der Niederlage bewahren, doch gewinnen konnte nur das Doppel Seng/Herrmann (6:2,6:3). Die Doppel Friedrich/Jeßberger (1:6,1:6) und Emekci/Fakiner (4:6,0:6) gingen an den Gegner.

Stark ersatzgeschwächt und nur mit personeller Unterstützung durch die Herren 30, konnte die Herren 40 II den ersten Saisonsieg verzeichnen! Nachdem die Einzel schon mit 4:2 Matchpunkten für den TC GW abgeschlossen wurden, konnte dann mit den Doppeln der Mannschaftssieg insgesamt unter Dach und Fach gebracht werden. Nach den ersten beiden "übermächtigen" Gegnern wurde gegen den TC Bickenbach schon mehr auf Augenhöhe gespielt und der Sieg hätte insgesamt sogar noch etwas deutlicher ausfallen können. Nach gutem Spiel und klarer Führung mussten die Walldorfer verletzungsbedingt leider ein Einzel im zweiten Satz, in Führung liegend, abschenken.Vergleichbar unglücklich verlief das zweite Doppel. Im Matchtiebreak beim Stande von 9:6 konnte keiner der Matchbälle verwandelt werden und die Walldorfer unterlagen doch noch mit 9:11. In den Einzelspielen traten an: Thomas Schick, Harald Feistl, Dieter Lenz, Olaf Westphal,Robert Röll und Michael (Mike) Matic. Die Doppel wurden gespielt von: Schick/Feistl, Lenz/Röll sowie Matic/Frank Mittasch. Die Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle bei den Herren 30 für ihre tatkräftige und absolut kurzfristige Unterstützung. Zusätzliche Unterstützung erfuhr sie durch die Anfeuerungsrufe der zahlreichen Zuschauer.

Letztendlich wurden dann beide Mannschaften noch richtig gut mit "Männerportionen", mit und ohne Fleisch, im „Kamin“ bewirtet, der von den Gästen mit großem Lob ausgezeichnet wurde.

Zurück