Dienste

Newsletter
Tennishalle

Newsletter




 

Starker Saisonstart der Herren 40 Spielgemeinschaft mit TK Mörfelden

18.05.2017
News >>

Damen 40 – TC Sinn 3:6 ... Nachdem sich aus den vormals zwei Damen 40-Mannschaften in 4er-Stärke in diesem Jahr altersbedingt und aufgrund von Verletzungsausfällen erstmals eine gemeinsame 6er-Mannschaft bildete, schaute man dem ersten Medenspiel beim TC Sinn, einem den Grün-Weißen bisher unbekannten Team, mit gemischten Gefühlen entgegen. Simone Schwäbig überzeugte einmal mehr durch sicheres, druckvolles Spiel und rang ihre Gegnerin nach zahlreichen Grundlinienduellen mit 6:2, 3:6, 6:2 nieder. Susanne Jessberger kam an Position zwei trotz gewohnt kämpferischer Leistung nicht über ein 1:6, 2:6 hinaus und auch Christiane Pertek musste sich mit 3:6, 1:6 nicht zuletzt aufgrund mangelnder Spielpraxis geschlagen geben, wobei sie sich immer wieder überzeugende Zweikämpfe mit ihrer Gegnerin lieferte. Nach einigen tartschwierigkeiten fand Jutta Klein in ihr gewohnt druckvolles Spiel und siegte mit 6:3, 6:4. Bea Lanninger kam hingegen nicht in das Match und unterlag 0:6, 3:6 einer läuferisch starken Kontrahentin. Auch Rose Meister konnte der Gastgeberin nicht genug entgegen setzen 2:6, 3:6. Nach einem 2:4-Zwischenstand hätten nun drei Doppel gewonnen werden müssen, was leider nicht gelang. Schwäbig/Jessberger unterlagen nach einem knappen ersten Satz ihren zunehmend stärker aufspielenden Gegnerinnen mit 5:7, 0:6, während  Pertek/Klein  mit 0:6, 0:6 nach Aufgabe der Gegner im 2. Satz siegten. Lanninger/Meister verloren klar nach phasenweise guten Passagen mit 1:6, 0:6 nicht zuletzt auch wegen der Frustration über die Einzelniederlagen. Somit reiste das neu gebildete Team mit einer 3:6 Niederlage nach Hause und rüstet sich nun für die nächste Begegnung gegen das aus dem Vorjahr bekannte Team des SW Frankfurt.

Damen 50 – TC Eschwege 3:3 ... Die Damen 50 mussten diesmal bis an die hessische Grenze nach Eschwege reisen, glücklicherweise spielte das Wetter mit und die Spiele konnten ohne Unterbrechungen stattfinden. Florita Peter konnte sich im Einzel wieder aufgrund  starker Laufarbeit und cleverer  Platzierung der Bälle souverän mit  6:2 und 6:0 durchsetzen. Helga Tieber 2:6,  0:6 und Ulrike v. Ahlefeld 1:6, 0:6 hatten gegen ihre Gegnerinnen, die 5 bzw. 6 LKs höher eingestuft sind,  trotz einiger  schöner Spielzüge leider keine Chancen. Dafür erkämpfte sich Aileen Röckelein,  nachdem sie endlich im Match-Tiebreak  wieder zu ihrem eigenen Spiel gefunden hatte, den Punkt 3:6, 7:6, 10:8 – und das als „Newcomer“  in der Medenrunde, toll! Im Doppel traf jede Spielerin wieder auf ihre Gegnerin aus dem Einzel. Das erste Doppel Tieber/v. Ahlefeld musste sich leider wieder geschlagen geben 0:6, 2:6, das Doppel Peter/Röckelein holte hier klar den 3. Punkt für die Mannschaft 6:3, 6:3. Somit konnten die Damen 50 sehr zufrieden mit ihrem 2. Unentschieden in 2 Spieltagen in der neuen „Gruppenligakarriere“ heimfahren.

 
Kevin Jourdan (hinten) und Sven Suchomel konnten trotz starker Leistung die knappe Niederlage nicht verhindern  

Herren I – RW Groß-Gerau II 4:5 ... Eine knappe Auftaktniederlage für die Herren I gab es im ersten Medenspiel gegen die zweite Mannschaft von TC RW Groß-Gerau mit 4:5. Mark Pfützner (1) erwischte einen perfekten Start und schlug seinen Gegner nach starker Leistung mit 7:6, 6:3. Luis Meister (2) hielt im ersten Satz gut mit, musste sich aber mit 3:6, 0:6 geschlagen geben. Auch Mannschaftsführer Kris Herrmann (3) kämpfte vor allem im zweiten Satz gut, aber auch dieses Match ging mit 3:6, 4:6 knapp verloren. Sven Suchomel (4) hielt vor allem im ersten Satz gut dagegen, verlor aber ebenfalls knapp mit 5:7, 3:6. Keine Chance lies Jan Stollberg (5) seinem Gegner mit einem sehr starken 6:3, 6:0 Ergebnis. Richtig spannend wurde es im letzten Einzel, dass der stark kämpfende Kevin Jourdan hauchdünn mit 6:3, 5:7, 4:6 verlor. 2:4 nach den Einzeln hieß also, dass alle drei Doppel gewonnen werden mussten. Das bereits schon in den letzten Jahren sehr erfolgreiche Doppel Pfützner/Stollberg zeigte auch diemal wieder eine ganz starke Leistung und gewann mit 6:3, 6:4. Das Doppel Herrmann/Suchomel hatte nach gutem Beginn große Probleme und musste sich deutlich mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Damit konnte leider auch das von Regenschauern unterbrochene Doppel von Meister/Jourdan den Sieg nicht mehr retten, obwohl das unermüdlich kämpfende Duo seine Gegner mit 5:7, 7:6, 14:12 niederrang. Am Ende bleibt eine knappe und sehr bittere Niederlage, die nächste Woche in Alsbach korrigiert werden soll.

Herren 40 I – Hofheim-Ried II 4:2 ... Auch in dieser Saison treten die Herren 40er wieder als MSG (Mannschafts-Spielgemeinschaft) mit der 40ern vom TK Mörfelden als 4er Mannschaft  an. Ihr erstes Spiel gewannen die Herren 40 I souverän mit 4:2. Steffen Seinsche 6:0, 6:2, Ingo Rübenach 6:1, 6:1 und Scharam Lessani 6:1, 6:0 gewannen ihre Einzel alle deutlich in 2 Sätzen.  Bei Thorsten Pfannebecker macht sich die Winterpause ohne Training bemerkbar und die beidhändige Rückhand will noch nicht so richtig gelingen, so dass sein Einzel mit 4:6 und 3:6 verloren ging. Das bärenstarke Doppel Seinsche/Rübenach machte den Sack aber dann schnell zu und gewann ihr Doppel glatt mit 6:2 und 6:0. Das zweite Doppel Pfannebecker/Lessani verlor nach einem engen Spiel in 3 Sätzen mit 2:6, 6:2 und 4:10.

Herren 40 II – Rückhand Roßdorf 7:2 ... Zu einem in dieser Höhe überraschenden 7:2 Auswärtserfolg gegen den letztjährigen Bezirksligaabsteiger Rückhand Roßdorf kamen die Herren 40 II. Alex Hradsky erwischte gegen seinen um zwei LK´s besser eingestufen Gegner einen guten Start und konnte den ersten Satz 6:3 für sich entscheiden. Leider ließ er im zweiten Satz drei Breakchancen zum 4:2 aus und verlor diesen noch 6:3. Der dann immer stärker spielende Gegner holte sich dann den Entscheidungssatz mit 6:1. Dirk Klaschus setzte sich gegen einen um zwei LK´s höher eingestuften Gegner mit 6:0 6:2 durch. Sein gewohnt starkes Spielverständnis und die tolle Technik sorgten für einen nie gefährdeten Sieg. Mit gegenüber der Vorsaison wieder deutlich ansteigender Form präsentierte sich Andreas Becker. Mit druckvollem Spiel und Rhytmuswechsel ließ er seinem Gegner mit 6:1 6:1 keine Chance. Verletztungsbedingt leicht angeschlagen ging Michael Worgitzki ins Spiel. In einer gutklassigen Partie gewann dieser am Ende deutlich 6:0 6:2. Sein bekanntes Vorhand Topspin Spiel setzte seinen Gegner von Anfang an unter Druck. Dieser wehrte sich nach Kräften, konnte aber gegen Michaels Erfahrung und Übersicht nichts ausrichten. Sven Kirstgen hatte gegen seinen unorthodox spielenden Gegner beim 6:2 6:1 wenig Mühe und wurde nicht so recht gefordert.Pech hatte Volker Crummenauer. Er konnte eine 5:0 Führung nicht zu machen, verlor den Faden und den ersten Satz mit 5:7. Im zweiten Satz versuchte er nochmal alles. Aber auch der Gegner kämpfte und sicherte sich mit 6:2 das Match.
Mit 4:2 aus den Einzel ging es in die Doppel Spiele. Diese wurde allesamt glatt gewonnen. Klaschus/Kirstgen 6:2 6:0, Becker/Worgitzki 6:1 6:2 und Hradsky/Crummenauer 6:4 6:0 ließen keine Zweifel aufkommen wer die Punkte mitnehmen wird!

Herren 50 – SG Arheiligen 7:2 ... Erster Schritt zum Klassenerhalt. Nach der unglücklichen Niederlage gegen den TC Ober-Roden konnten die H 50 von GW Walldorf am zweiten Spieltag das Blatt wenden und sicherten sich mit einem souveränen 7:2 gegen die SG Arheiligen die ersten Punkte. Stefan Kleeberg (2) legte mit einem klaren 6:2, 6:2 den Grundstein, bevor Geerten Wind (6) erneut mit einem deutlichen 6:3 und 6:2 überzeugte. Carsten Hartung (4) scheiterte zum gleichen Zeitpunkt an seinen Nerven und unterlag im Match Tiebreak des dritten Satzes 6:4, 2:6, 1:10. Im Spitzenspiel setzte sich Markus Diehl (1) nach hartem Kampf im Match Tiebreak durch 6:4, 5:7, 10:4, bevor Harald Feistl (3) mit einer wiederholt konstanter Leistung den Gegner niederringen konnte 7:5, 6:1. Den Schlusspunkt setzte Frank Mittasch (5) der nach verlorenem ersten Satz alle Kräfte bündelte und mit 5:7, 6:0 und 10:5 schon vor den Doppeln die Vorentscheidung herbeiführte. Am Ende eine starke Mannschaftsleistung und die Erkenntnis auch in dieser Klasse mithalten zu können.

Herren 60 – TG75 Darmstadt 7:2 ... Erster Sieg für die Herren 60. Nach der Niederlage im ersten Spiel lief es für die H60 am zweiten Spieltag deutlich besser. Werner Gernandt (2) spielte beim 6:2, 6:1 seine Routine aus. Volker Trapmann (4) hatte einen guten Gegner konnte aber nach 4:6, 6:4 den Match Tie-Break 10:8 für sich entscheiden. Burkhard von Ahlefeld  (6) konnte gegen einen gleichstarken Gegner mit 7:5, 6:4 punkten. Die erste Runde war gewonnen, das sah gut aus. Reiner Coutandin (1) lies seinem Gegner beim 6:0, 6:0 keine Möglichkeit ins Spiel zu kommen, Leen van Baalen (3) fing verhalten an steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und gewann 6:4, 6:0. Gerd Arnold (5) konnte nur im ertsen Satz mithalten und verlor 6:7, 6:1. Mit 5:1 nach den Einzeln konnten wir nicht mehr verlieren. Doppel 1 Coutandin/Gernandt 6:1, 6:3 und 3 Trapmann/von Ahlefeld 7:5, 6:4  konnten in zwei Sätzen gewinnen, Doppel 2 van Baalen/Arnold 2:6, 1:6 wurde leider verloren. Dieser Sieg gibt dem Team hoffentlich den nötigen Aufschwung für die nächsten Spiele.

Weitere Ergebnisse:

Damen I – TC Klein-Krotzenburg 3:6

Zurück