Dienste

Newsletter
Tennishalle

Newsletter




 

Tenniskrimi bis in die Nacht hinein

19.05.2014
News >>

Ein Medenspiel der besonderen Art erlebte das Verbandsligateam der Damen 40 I am vergangenen Samstag in Bad Vilbel. Nach zwölf Stunden Spielzeit in der Halle endete die Begegnung um zwei Uhr morgens mit einer unglücklichen 3:6 Niederlage. Das neu formierte Team der Damen 30 II startete indess mit einem Unentschieden in ihre erste Meisterschaftssaison. Kantersiege vermeldeten die Damen , 9:0 gegen Wallerstädten, und die Herren 60, 6:0 gegen die Spielgemeinschaft Worfelden / Schneppenhausen.
#

Verbandsliga

Wegen starker Regengüsse wurde die gesamte Verbandsliga-Partie der Damen 40 I gegen den TC Bad Vilbel in die Halle verlegt und endete nach 12 Stunden um 2 Uhr in der Nacht mit einem 6:3-Sieg der Gastgeber aus der Wetterau.
Wie bereits im vergangenen Jahr gestalteten sich die Einzelbegegnungen teilweise sehr knapp. An Position eins bezwang Simone Schwäbig ihre vier Leistungsklassen höher spielende Gegnerin in einem hochklassigen Match mit offensivem Tennis und starker läuferischer Leistung mit 5:7, 7:5 und 6:3. Kerstin Jungheim überzeugte durch variables Spiel und siegte klar mit 6:3 und 6:4. Nach überragendem ersten Satz musste sich Birte Casmir doch noch in drei Sätzen ihrer mit harten, platzierten Grundlinienschlägen agierenden Gegnerin mit 6:1, 4:6 und 3:6 geschlagen geben, während Dörthe Kabaßer mit den veränderten Spielbedingungen nicht gut zurecht kam und klar mit 3:6 und 1:6 unterlag. Auch Jutta Klein fand kein Mittel gegen eine sehr sichere Gastgeberin und verlor 2:6, 1:6. Um 20 Uhr startete dann der Tenniskrimi auf Position fünf, den Neuzugang Florita Peter kämpferisch nach langen Grundlinienduellen und Krämpfen der Gegnerin mit 6:2, 6:7 und 6:4 für sich entschied.
In den Doppeln überzeugten die Gastgeberinnen durch gut abgestimmtes, cleveres Stellungsspiel und sichere Netzaktionen, so dass alle drei Matches eindeutig nach Bad Vilbel gingen:
Schwäbig/Peter 1:6, 1:6, Casmir/Kabaßer 2:6, 4:6 und Klein/Lanninger 0:6, 0:6.
Insgesamt können die Gäste aus Walldorf trotzdem mit diesem Ergebnis gegen die im vergangenen Jahr zweitplatzierten Vilbeler zufrieden sein. Ziel ist der Klassenerhalt.

Gruppenliga

Die Herren 40 I starteten mit einer zu erwartenden 0:6 Niederlage gegen die Aufstiegsfavoriten vom TC Niedernhausen, die im letzten Jahr noch Verbandsliga spielten.
In den Einzeln konnten an den Positionen eins und zwei sowohl Steffen Seinsche (2:6, 6:4, 1:6) als auch Markus Diehl (4:6, 3:6) ihre Spiele eng gestalten. Die entscheidenden „Big Points“ machten jedoch die Spieler aus Niedernhausen. Die Positionen drei und vier gingen klar an den Gegner. Andreas Becker (2:6, 1:6) und Dirk Klaschus (2:6, 3:6), die erstmals in der Gruppenliga spielten, mussten sich den erfahrenen Landesligaspielern aus Niedernhausen geschlagen geben. Da der Gesamtsieg somit nach den Einzeln feststand, war bei den Walldorfern im Doppel die Luft raus. Beide Doppel gingen klar an den TC Niedernhausen.

Bezirksoberliga

Zum ersten Spiel als Neuling der Bezirksoberliga mussten die Damen 40 II am Samstag beim Gruppenligaabsteiger BSC Urberach antreten. Pünktlich zum Spielbeginn stellte sich neben der ohnehin vorhandenen Aufregung auch noch reichlich Regen ein. Nach einer Wartezeit von einer Stunde starteten die Einzel der ersten Runde, die sich mit mehreren Unterbrechungen den Nachmittag über hinzogen. Im Spitzeneinzel hatte Suse Jeßberger gegen eine Spielerin der Damen-Gruppenliga wenig auszurichten und musste sich trotz großer Gegenwehr 0:6, 0:6 geschlagen geben. Deutlich besser lief es für Gaby Feistl, die mit ihrem variablen Spiel ihre Gegnerin jederzeit im Griff hatte und einen ungefährdeten 6:0, 6:3 Sieg verbuchen konnte. Helga Tieber hatte an Position 4 zunächst den besseren Einstieg nach diversen Unterbrechungen, konnte aber nach unglücklich im Tie-Break verlorenem 1. Satz nichts mehr entgegen setzen. Das Spiel wurde beim Spielstand von 2:1 für Urberach unterbrochen und wird am 18. Mai fortgesetzt.

Auch die Begegnung der Herren 50 gegen Lampertheim wurde nach dem Zwischenstand von 4:2 nach den Einzeln unterbrochen. Joachim Kampka unterlag im Match-Tiebreak des dritten Satzes (6:3, 4:6, 8:10), Reiner Coutandin konnte knapp gewinnen mit 7:5, 6:7, 10:5. Anton Reiter (6:1, 6:3), Werner Gernandt (6:0, 6:2) und Stefan Kleeberg (6:2, 6:0) gewannen eindeutig, während Leen van Baalen mit 1:6, 4:6 unterlag.

Bezirksliga A

Die Damen erzielten gegen den SKG Wallerstädten einen Kantersieg mit 9:0. Dabei gab keine der Spielerinnen Stephanie Jülich, Juliane von Ahlefeld, Martina Koch, Leonie Pfützner, Sophie Jeßberger, Kathrin Eichenauer in den Einzeln und Doppeln mehr als vier Spiele ab.

Beim TC Schaafheim verloren die Damen 30 I 1:5. Mit Ausnahme von Claudia Pfützner an eins (6:4, 2:6, 0:6) gaben die die übrigen Spielerinnen Carola Freitag (2:6, 0:6), Claudia Jäschke (3:6, 4:6) und Susanne Sonnabend (0:6, 1:6) ihre Matches in zwei Durchgängen ab. Während auch Freitag/Sonnabend ihr Doppel verloren, erzielten Kirsten Thiel/Jäschke den Ehrenpunkt.

Ein Unentschieden erreichte die neu formierte Damen 30 II gegen den TC Nauheim. Während Heidi Hoffmann (6:3, 7:5) und Iris Wagner (6:4, 6:4) gewannen, mussten Parissa Abdi (6:7, 3:6) und Regina Heuss (6:3, 2:6, 4:6) die Punkte an die Gegnerinnen abgeben. In den Doppeln unterlagen Abdi/Heuss mit 4:6, 2:6, Iris Wagner und Simone Spieker hatten das bessere Ende mit 6:3 und 6:1.

Das Team Herren 30 trat mit folgenden Spielern in Darmstadt Griesheim an: Danny Constable, Michael Lanninger, Christian Huhn, Frank Mittasch, Michael Matic und Christian Buchholz.
Die Männer, die sich um den neuen Käpt´n Michael Matic formierten, gingen hochmotiviert in das erste Spiel der neuen Saison. Das Wetter war sehr facettenreich und bot von Sonne bis Regen und Hagel alles. Dadurch wurden die teilweise sehr spannenden Partien häufig unterbrochen. Besonders gilt zu erwähnen, wie spannend das Spiel der beiden an eins gesetzten Spieler war; nachdem es in den Einzeln schon 4:1 für die Gastgeber stand, war das Spiel für den Club besonders wichtig. Nach dem der erste Satz an den Gegner ging, kämpfte sich Constable in einem erbittertem Kampf und dank seiner hohen Laufbereitschaft zurück ins Spiel und konnte so das Spiel im Tiebreak unter großem Jubel für sich entscheiden. In den nun entscheidenden Doppeln konnten die Grün-Weißen leider nur eins (Matic/Buchholz) der drei Spiele für uns entscheiden, so ging der Spieltag mit einer Niederlage von 3:6 zu Ende.

Kreisliga

 
Den Ball immer fest im Blick ... Kris Daniel Herrmann, Mannschaftsführer der Herren I  


Die erste Herrenmannschaft unterlag dem TC Zwingenberg mit 3:6. Einzel: Benjamin Friedrich 1:6, 3:6; Dominik Seng 6:4, 6:7, 4:6; Can Emekci 2:6, 2:6; Kris-Daniel Herrmann 3:6, 2:6; Max Jeßberger 6:2, 6:3 und Malte Rattenborg 6:0, 6:3. Doppel: Friedrich/Jeßberger 6:4, 7:6; Seng/Herrmann 2:6, 0:6; Emekci/Rattenborg 6:4, 3:6, 4:10.

Bei stürmischem Wetter und Regenunterbrechungen erzielten die zweiten Herren gegen die Gäste vom TV Trebur ein 3:3-Unentschieden. Luis Meister (0:6, 0:6) und Jeremy Schmittzeh (1:6, 1:6) hatten gegen ihre deutlich erfahreneren Gegner keine Chance, während Jannik Gernandt in drei Sätzen mit 7:5, 0:6 und 6:1 insbesondere im letzten Durchgang von den Fehlern des Kontrahenten profitierte. Auch Florian Jungheim brachte mit 6:1, 6:2 einen sicheren Sieg nach Hause. In den Doppeln unterlagen Meister/Jungheim mit 5:7, 0:6, Gernandt/Schmittzeh brachten den dritten Punkt zum Ausgleich für die Walldorfer mit 6:2, 6:3.

Die Herren 40 II unterlag der MSG 1875 Darmstadt/46 Darmstadt 2:7. Einzel: Thomas Schick 1:6, 0:6; Harald Feistl 3:6, 6:4, 6:2; Bernd Garbe-Kauschat 0:6, 1:6; Frank Jeßberger 1:6, 3:6; Robert Röll 3:6, 2:6; Olaf Westphal 6:2, 6:4. Doppel: Schick/Serge Ragotzky 1:6, 1:6; Feistl/Garbe-Kauschat 3:6, 6:7; Jeßberger/Röll 4:6, 4:6.

Einen Kantersieg erzielten die Herren 60 gegen die MSG Worfelden/Schneppenhausen, wobei in keinem der Matches mehr als vier Punkte an die Gäste abgeben wurden: Burkhard von Ahlefeld 6:0, 6:1; Gerd Arnold 6:0, 6:4; Volker Trapmann 6:2, 6:1; Udo Thiel 6:2, 6:1; Doppel: von Ahlefeld/Trapmann 6:2, 6:1; Arnold/Wolfgang Dammel 6:0, 6:0.

Zurück